Jan-Bernd Strauß

Chorleitung

Jan-Bernd Strauß, 1977 in Vechta geboren, begann 1997 eine Chorleiterausbildung an der Bundesakademie Wolfenbüttel. Ab 1998 studierte er Schulmusik mit dem Hauptfach Gesang bei Andreas Karasiak an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und erhielt Chorleitungsunterricht bei Domkapellmeister Prof. Mathias Breitschaft. Von 2002 an studierte er Chorleitung an der Musikhochschule Hamburg und schloss sie 2005 mit dem Diplom ab.

Innerhalb seiner Tätigkeit als Gesangssolist ist Jan-Bernd Strauß in zahlreichen Konzerten zu hören gewesen, so in Bachs „Weihnachtsoratorium“ und „Johannes-Passion“, Haydns „Nelson-Messe“ und „Schöpfung“, in Mozarts „Reqiem“, in Mendelssohns Oratorium „Paulus“ und vielen anderen.

Darüber hinaus war er für mehrere Opernproduktionen engagiert, unter anderem als „Sarastro“ in Mozarts „Zauberflöte“ am Staatstheater Mainz. Gastverträge hatte er am Theater Flensburg und an der Staatsoper Hamburg.

Zurzeit arbeitet Jan-Bernd Strauß als Musiklehrer und Internatsleiter am Niedersächsischen Internatsgymnasium Esens und ist als Gesangssolist vor allem im oratorischen Bereich in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kantoren tätig.

1999 gründete er das ensemble jubilate als den „Sommerjugendchor des Landkreises Vechta“. Seitdem liegt die künstlerische Leitung in seiner Hand.

 

Swantje Bein

Musikpädagogin
+ Stimmgruppenleiterin der Mezzosoprane
+ Dozentin für Einzelstimmbildung
+ Fachfrau für junge Mädchenstimmen

Swantje Bein wurde 1972 in Laatzen bei Hannover geboren. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und erhielt dort 1995 ihr erstes Diplom im Fach „Musikalische Früherziehung/Musikalische Grundausbildung“, ihr zweites 1997 als Klavierpädagogin. In diesem Rahmen bekam sie auch eine fundierte Gesangs- und Chorleiterausbildung. Seit 1995 ist sie in ihren beiden Studienfächern an der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover tätig.

Von 1991 bis 1996 sang Swantje Bein im Landesjugendchor Niedersachsen unter namhaften Dirigenten wie Michael Brewer, Philippe Hui und Jörg Straube. Seit 1993 ist sie Mitglied des von Gudrun Schröfel geleiteten Johannes-Brahms-Chores Hannover; renommiert als Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 1994 in Fulda in der Kategorie „semiprofessionelle Chöre“, sowie durch Konzerte im In- und Ausland, Projekte mit dem Staatsorchester Hannover und CD- und Filmmusikproduktionen. Von 1997 bis 1999 wirkte Swantje Bein im Ensemble „Musica Sacra“ unter der Leitung von Christian Fischer mit.

Im Jahr 1995 wurde Swantje Bein vom Mädchenchor Hannover als Leiterin der Vorklasse berufen und ist somit an der Basisausbildung eines international anerkannten Jugendchores beteiligt. Ferner ist sie gelegentlich als Stimmbildnerin und Klavierbegleiterin verschiedener Chöre und Solisten aktiv.

 

Gesa Köhn

Opernsängerin
+ Stimmgruppenleiterin des Altes
+ Dozentin für Einzelstimmbildung
+ Diplomgesangspädagogin

Gesa Köhn wurde am 09.09.1976 in Aurich geboren. Erste Chorerfahrungen machte sie bereits mit 5 Jahren und erhielt mit 8 Jahren ersten Klavierunterricht. 1986 erlernte sie im väterlichen Posaunenchor das Trompetenspiel, später nahm sie Tuba- und Hornunterricht. Von 1993 bis 1998 war Gesa Köhn 1. Hornistin des Auricher Blechbläseroktetts.

Mit 16 Jahren nahm sie ersten Stimmbildungsunterricht und wurde Mitglied im Kammerchor am Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer. Unter der Leitung von Karl-Ludwig Kramer wurde sie mit diesem Chor 1993 und 1997 1. Preisträger des Niedersächsischen Chorwettbewerbes und nahm sowohl 1993 in Fulda als auch  1998 in Regensburg am Deutschen Chorwettbewerb teil. 1994 wurde Gesa Köhn in den Landesjugendchor aufgenommen und sang unter Christoph Schönherr, Jörg Straube und Dan-Olof Stenlund. Kurz darauf wurde sie Mitglied im Kammerchor "musica sacra" Lübeck unter der Leitung von Christian Fischer. Seit 1997 ist Gesa Köhn Solistin des Kammerchores des Ubbo-Emmius-Gymnasiums Leer und bestritt Partien in Haydns "Schöpfung", Schuberts "As-Dur Messe" und „Es-Dur Messe“, Mozarts "Vesperae Solennes de Confessore" und in Bachs „Weihnachtsoratorium“.

Im September 2002 schloss sie ihr Musikerziehungsstudium Gesang in Bremen mit dem Diplom ab. Seitdem vertieft Gesa Köhn ihre künstlerische Ausbildung in einem Aufbaustudium an der Hochschule für Künste in Bremen bei Susanne Schlegel. Seit September 2002 singt Gesa Köhn am Oldenburgischen Staatstheater.

 

Barbara Strauß

Psychologin
+ Stimmgruppenleiterin der Soprane
+ Dozentin für Einzelstimmbildung
+ Entspannungstrainerin

Barbara Strauß, 1977 in Esens geboren, studiert seit 1997 Psychologie in Kiel. Im Alter von sechs Jahren begann sie ihre chorische Ausbildung und erweiterte ihre chorische Erfahrung in der Kantorei Esens und im Harlinger Vokalensemble unter der Leitung von Inka Drengemann-Steudtner. 1997 wurde sie  in den Landesjugendchor Niedersachsen unter Prof. Jörg Straube aufgenommen und war Mitglied im Palestrina Ensemble Kiel unter der Leitung von Andreas Koller, in dem sie auch solistische Partien übernahm. Ab 1996 erhielt sie ersten Gesangsunterricht bei Dorothea Ohly-Riese (Emden) und wechselte 1999 zu Martin Fleitmann (Oper Kiel). 1997 schloss Barbara Strauß eine Chorleitungsausbildung ab und gründete im selben Jahr einen Jugendchor, den sie bis zum Abitur leitete.

Ihre Kenntnisse zur chorischen Stimmbildung vertiefte sie bei Prof. Kurt Hofbauer an der Bundesakademie Wolfenbüttel. Zur Zeit singt Barbara Strauß im Kammerchor Fontana di Israel unter Isolde Kittel-Zerer (Elmshorn) und arbeitet außerdem als Hilfswissenschaftlerin beim Universitätsmusikdirektor Bernhard Emmer in Kiel.

Innerhalb dieser Tätigkeit gibt sie der Studentenkantorei und dem zugehörige Vokalensemble Stimmbildung und leitet geteilte Proben. Im Rahmen ihres Studiums erlernte Barbara Strauß die progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen. Während der Arbeitsphase leitet sie täglich diese Entspannungstechnik für die Sängerinnen und Sänger an.

 

  [aktuelles projekt]   

 

  [chor]   

 

  [dozenten]   

 

  [termine]   

 

  [presse]   

 

  [kontakt]   

 

     

 last modified 22-jan-16  

[mm]